Über mich

Ich heiße Gisela von Kenne und hatte früher eigentlich immer nur Katzen. Als mein Mann und ich von 1988 bis 1994 die Welt umsegelten, war auch immer eine Katze dabei (was uns viele Probleme in Australien und Neuseeland bescherte - aber das ist eine andere Geschichte). Nachdem wir unsere Weltumsegelung im Mai 1994 auf Rhodos/Griechenland zunächst beendeten und dort 9 Jahre lang lebten, kam ich so langsam "auf den Hund". Das Elend der Tiere dort ließ uns eng mit dem dortigen Tierheim arbeiten, und so mancher Pflegling fand seinen Platz bei uns und ein Zuhause. 2003 kehrten wir nach Deutschland zurück, um die Kräuter-Drogerie meiner Mutter am Bodensee zu übernehmen. Sie wollte sich mit 83 Jahren endlich zur Ruhe setzen. Also zogen wir mit 5 Katzen und Tinka, unserer Mischlingshündin, nach Singen am Hohentwiel.

 

 

Dies ist unsere Segelyacht THETIS, ca. 15 m lang, mit der wir 6 Jahre lang von Varel am Jadebusen über die Karibik und durch den Panama-Kanal in die Südsee gesegelt sind. Auf Tonga, dem einzigen Königreich der Südsee und freundschaftlich eng mit Deutschland verbunden, haben wir 1 Jahr lang gelebt und gearbeitet. Ich habe ein kleines Hotel geleitet und mein Mann Werner zeigte den Touristen mit unserer Yacht die wunderschönen Inseln. Nach einem 1jährigen Aufenthalt in Australien ging es für 6 Monate nach Neuseeland, dann über die Maledieven und das Rote Meer ins Mittelmeer. 2005 haben wir unsere Yacht wieder in ihren Heimathafen Varel gebracht. 2013 habe ich meine Kräuter-Drogerie an die Tochter meines Mannes übergeben, und wir sind zurückgezogen an die Nordsee.

 

Momentan leben wir mit drei Hunden in unserem Haus: Lena, Isabella und Jule.

Einzelvorstellung siehe unter "unsere Hunde". Sie sind immer mit dabei, egal ob im Wohnmobil, das wir hauptsächlich im Winter nutzen, oder mit unserem Schiff, mit dem wir im Frühjahr, Sommer und Herbst unterwegs sind. Unsere Familienmitglieder, die unsere Hunde sind, kommen immer mit. Zum Glück wird keiner seekrank.

               Immer mit dabei, auch auf dem Schiff.

           Wann gibt`s  denn endlich Frühstück, Frauchen?

Unser Haus liegt am Ende einer Straße. Die Kühe schauen über den Zaun, Feldhasen fegen durch den Garten, Rehe und Schafe gibt es auf der angrenzenden Weide, Katzen besuchen uns, und es ist ruhig und friedlich. Der 900 m² große Garten ist "ausbruchsicher" eingezäunt, die Hunde können herrlich toben, auch für die Welpen gibt es viel zu entdecken, und bis zum Hafen bzw. unserem Schiff haben wir nur 2 km zu fahren, mit dem Fahrrad eine herrliche Tour. So haben wir uns unseren "Unruhestand" vorgestellt und darauf hingearbeitet.

GEHE NICHT VOR MIR HER, VIELLEICHT FOLGE ICH DIR NICHT. GEH` NICHT HINTER MIR, VIELLEICHT FÜHRE ICH DICH NICHT.

 

GEH` EINFACH NEBEN MIR UND

 

SEI MEIN FREUND.

 

Albert Camus